Bitte beachten Sie unsere Tipps!

Infos zu Corona und Betreuung

Wann geht es weiter? Stand 27.5.

Unterricht in der Schule:

Seit heute ist Halbtagsunterricht in kleinen Gruppen.
Leider können nicht alle Schüler*innen gleichzeitig kommen.
Alle Eltern und Erzieher wurden über den Unterrichtsplan informiert.

Zum Hygieneschutz gelten auch bei uns Abstandsregeln und bei engerem Kontakt Mundschutzpflicht. Dies gilt vor allem in den Bussen.
Bitte beachten Sie, dass wir im Interesse aller auf den Mundschutz in den Bussen bestehen müssen. Sonst kann kein Transport stattfinden!

Unterrichtet wird dann in Kleingruppen.
Ein Klassenunterricht wird bis zu den Sommerferien nicht stattfinden.

 

Das Betreuungsangebot wird fortgesetzt.

Das Bildungsministerium schrieb dazu am 6.5.:

"Über die Rahmenbedingungen und möglicherweise besonderen Auflagen für eine Wiederaufnahme des Unterrichts an diesen Förderschulen (Geistige Entwicklung und Körperlich-Motorische Entwicklung) sind inzwischen Gespräche mit Interessenvertretungen von Eltern, Lehrkräften sowie Schulträgern geführt worden. Hier stehen kurzfristig noch Klärungen an, so dass der Präsenz-Unterrichtsbetrieb an diese Schulen in der kommenden Woche (11. – 15 Mai. 2020) noch ruht.."

 

Notbetreuung:

Die Betreuung für Kinder von Eltern in unverzichtbaren Berufen steht weiterhin zur Verfügung (siehe unten). Allein erziehende Eltern haben unabhängig vom Berufsfeld Anspruch auf Betreuung. Jetzt kann auch Schülerverkehr für die Betreuung eingerichtet werden. Melden Sie sich dafür direkt bei der Schule! (siehe unten)

Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Falls Sie Betreuung in Anspruch nehmen wollen, setzen Sie sich bitte sofort mit der Schule in Verbindung.

Falls Sie uns über das Schulbüro (05744-7756) nicht erreichen, schreiben Sie bitte eine Mail an:

Klaus.radermacher@schule-am-buschkamp.de

Außerdem benötigen Sie die folgende Bescheinigung von Ihrem Arbeitgeber.

(Achtung: das Formular wird heruntergeladen und in Ihrem Download-Verzeichnis auf der Festplatte gespeichert!

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/Notbetreuung_Formular-ab-17-KW.pdf

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Elternbrief        11.05.2020

Liebe Eltern, liebe Erzieherinnen und Erzieher, liebe Sorgeberechtigte,

 

wir hoffen, es geht Ihnen, Ihren Familien und unseren Schülerinnen und Schülern weiterhin gut!

 

Wann und wie der Präsenzunterricht an unserer Schule startet, können wir Ihnen Stand heute leider noch nicht mitteilen.

Der Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität.
Daher sind die folgenden Vorgaben bei der Durchführung von Präsenzunterricht sowie den aktuellen Notbetreuungsgruppen auf jeden Fall umzusetzen:

  • die Einhaltung der Abstandsregel von mindestens 1,5 Meter.

Diese Grundregel führt bereits zu einer deutlichen Einschränkung bei der täglichen Schülerbeförderung. Bei der Umsetzung und Durchführung liegt die Verantwortlichkeit und das Bestimmungsrecht bei den Busunternehmen.
Einige Vorgaben sind bereits mit dem Gesundheitsamt abgesprochen und bekannt:
Es besteht beim Ein- und Aussteigen und im Bus eine Maskenpflicht. Statt Maske kann auch ein Tuch oder Schal verwendet werden. Weitere Details siehe nächste Punkt.

Die Anzahl der Sitzplätze in den Fahrzeugen ist deutlich zu verringern. So dürfen im normalen Bulli (9-Sitzer) nach Vorgabe des Gesundheitsamtes nur 3 Schüler befördert werden. In den größeren Bussen sind es entsprechend etwas mehr.

Die Größe unserer Räume lassen höchstens 5 bis 6 Schülerinnen und Schüler pro Lerngruppe zu. Dadurch kann es bei den eingesetzten Linienbussen dann sogar noch zu einer weiteren Reduzierung kommen, wenn die Gruppengröße für das gemeinsame Lernen in einem Klassenraum zu groß wird (siehe unten).

Jeder Schüler bekommt im Klassenraum einen fest zugewiesenen Platz. Die restlichen Stühle werden aus den Räumen entfernt.
Die Abstandsregelungen gelten auch für Treppenhäuser, Sanitärräume, Schulhof usw..

  • Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken wird zur Pflicht, sobald die Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann.

Die Bereitstellung einer Mund-Nasen-Bedeckung liegt in Ihrer Verantwortung.
Dies kann ein Mund-Nasen-Schutz („Alltagsmaske“), aber auch eine andere textile Mund-Nasen-Abdeckung sein.

Bei Einhaltung der Abstandsregel muss die Mund-Nasen-Bedeckung während des Unterrichts nicht getragen werden. In dieser Zeit soll sie in einer verschließbaren Dose aufbewahrt werden, die Sie unseren Schülern bitte mitgeben.

Die Masken müssen gewechselt werden, wenn sie durchfeuchtet sind und dadurch eher eine Gefahr als einen Schutz darstellen. Sie müssen daher täglich für eine ausreichende Anzahl sauberer Masken sorgen.

  • die Verhinderung der Durchmischung der verschiedenen Gruppen.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, werden Lerngruppen gebildet, die sich aus den jeweiligen Schülerinnen und Schülern zusammensetzten, die in einem Bus befördert werden.
Diese Gruppen kommen gemeinsam an, gehen ohne Kontakt zu anderen Gruppen in ihren Klassenraum, haben getrennt von den anderen Gruppen Pausenzeiten und gehen bei der Busabfahrt auch wieder geschlossen und getrennt von den anderen Gruppen zum Bus.

Unabhängig davon soll auch innerhalb der jeweiligen Lerngruppen versucht werden, die Abstandsregeln einzuhalten.

 

Aufgrund der besonderen Situation kann es innerhalb sehr kurzer Zeit Änderungen dieser Informationen geben, worüber wir Sie natürlich in Kenntnis setzen. Bitte schauen Sie dafür auch regelmäßig auf unsere Homepage

 

Neben allen bisher aufgeführten Vorgaben und Einschränkungen gibt es noch einen weiteren gewichtigen Aspekt:

Die zur Verfügung stehenden Lehrkräfte

Ein großer Anteil unserer Kolleginnen und Kollegen gehört den vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogruppen an. Aufgrund der arbeitsrechtlichen Vorgaben besteht für diesen Personenkreis ein Beschäftigungsverbot im Präsenzunterricht in den Notgruppen.

 

Dadurch wird es zwangsläufig zu weiteren Einschränkungen kommen.

Somit steht jetzt schon fest, dass der Präsenzunterricht zunächst nur im Vormittagsbereich von 8.30 Uhr bis 12.15 Uhr stattfinden wird.
Ob es sowohl aus hygienischen als auch aus organisatorisch möglich ist, dass die Schüler in der Schule ein Mittagessen bekommen und einnehmen können, bedarf noch der Klärung. Genauso, ob sich für den Fall die Präsenzzeit auf 13 Uhr verlängern lässt.

 

Unter diesen Bedingungen müssen auch wir die jeweiligen Lerngruppen abwechselnd „unterrichten“.

Wie diese Organisation genau aussehen wird, können wir Ihnen erst mitteilen, wenn die folgenden Punkte geklärt sind:

  1. Welche Buslinien nehmen den Schülertransport wieder auf?
  2. Wie viele Schüler können aufgrund der Einhaltung der Abstandsregeln in den Fahrzeugen befördert werden?
  3. Muss die Anzahl der sich daraus ergebenden Schülerinnen und Schüler aufgrund der eingeschränkten Lerngruppengrößen nochmals reduziert werden?
  4. Stehen für die sich daraus ergebenden Lerngruppen noch genügend Lehrkräfte zur Verfügung?

Die Klassenlehrer werden in den nächsten Tagen Kontakt zu Ihnen aufnehmen, um Einzelheiten abzuklären und Fragen zu beantworten.

 

Wir versuchen es dann einzurichten, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien etwa auf die gleiche Anzahl an Schultagen kommen.
Dann können wir auch den Rhythmus festlegen, in dem die Gruppen wechseln: alle zwei bis drei Tage oder vielleicht wöchentlich.

Dafür werden wir möglichst schnell einen verbindlichen Ablaufplan erstellen, der Ihnen dann für Ihre Planungen übermittelt wird.

 

Es besteht weiterhin Schulpflicht. Solange Schülerinnen und Schüler nicht erkrankt oder aus

anderen Gründen vom Unterrichtsbesuch befreit sind, müssen sie am Präsenzunterricht teilnehmen. Schülerinnen und Schüler, die zu Risikogruppen gehören bzw. mit

Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, dürfen zu Hause bleiben. Diese Kinder erhalten weiterhin von der Schule Angebote für das Lernen zu Hause.
Bitte informieren Sie uns diesbezüglich umgehend!

 

Grobe oder dauernde Regelverstöße

Schülerinnen und Schüler, die sich nicht an die unbedingt notwendigen Anweisungen halten, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen und müssen zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen Mitschülerinnen und Mitschüler sowie der Lehrkräfte zu Hause bleiben.

Gleiches gilt bei erheblichen Verstößen gegen die Klassenregeln und/oder die Schulordnung.

 

 

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer stehen Ihnen in allen Fragen rund um das Lernen, zum Präsenzunterricht, zur Begleitung des individuellen Lernens zu Hause sowie zu Fragen des Hygieneplans zur Verfügung. Über die Möglichkeiten der Kommunikation (Telefon, E-Mail, zu Corona Zeiten ausnahmsweise auch per WhatsApp), werden die Klassenlehrer sie, falls noch nicht geschehen, informieren.

 

In der Hoffnung und Freude unsere Schülerinnen und Schüler in Kürze zumindest tageweise wiederzusehen grüßen wir Sie und unsere Schüler ganz herzlich!

 

Klaus Radermacher                                                              Martin Jäger-Degenhard

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200403/index.html

_______________________________________________________________________________________________

Ein Tipp gegen Stress in dieser Corona-Zeit:

Kinder brauchen Bewegung, auch wenn der Spielplatz geschlossen ist. Schauen Sie mal auf Youtube unter https://www.youtube.com/user/albabasketball
Hier gibt es nette Sportübungen auch für das Wohnzimmer.
Da ist für jedes Alter etwas dabei!

 

__________________________________________________________________________

Notbetreuung während der Schulschließung     23.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern,

Seit dem 23.04. gelten geänderte Bestimmungen für die Notbetreuung. Die berechtigten Berufsgruppen wurden deutlich erweitert. Eine Wochenendbetreuung findet nicht mehr statt.

Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin,
die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Falls Sie Betreuung in Anspruch nehmen wollen, setzen Sie sich bitte sofort mit der Schule in Verbindung.

Falls Sie uns über das Schulbüro (05744-7756) nicht erreichen, schreiben Sie bitte eine Mail an:

Klaus.radermacher@schule-am-buschkamp.de

 

Außerdem benötigen Sie die folgende Bescheinigung von Ihrem Arbeitgeber.

(Achtung: das Formular wird heruntergeladen und in Ihrem Download-Verzeichnis auf der Festplatte gespeichert!

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/Notbetreuung_Formular-ab-17-KW.pdf

 

Sämtliche Schul- und Klassenfahrten sind für dieses Schuljahr leider abgesagt.
Dies folgt einem Erlass des Bildungsministeriums.

 

Mit freundlichem Gruß

Klaus Radermacher

(Schulleiter)

 

Ältere Infos des Ministeriums unter:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/index.html

 

_____________________________________________________________________________________________

So blüht es an der Schule.

Jeder Mensch ist einzigartig

„Jeder Mensch ist einzigartig“

Individualität und Ganzheitlichkeit werden an unserer Schule als oberste Prinzipien angesehen. Wir arbeiten auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes.

 

Die Schule am Buschkamp ist Lernort und Lebensraum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie ist eine Schule des gemeinsamen Lernens, Arbeitens, Spielens und  Feierns.

Wir geben Hilfen zur Bewältigung des Lebens und zur Verbesserung der Lebensqualität, zur Unterstützung der selbstständigen Lebens-führung und zur Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persön-lichkeit sowie der sozialen Kompetenz.

Unsere Schüler müssen in unterschiedlichem Maße mit erheblichen Einschränkungen leben. Jeder einzelne benötigt individuelle Unter-stützung, spezielle Hilfs- und Lernmittel sowie Pflege und Therapie.

 

 

Fit4future für Fitness und Gesundheit - Wir sind dabei!

Auch in der Projektwoche.

Link:

Die beweglichen Ferientage entnehmen Sie bitte dem Terminkalender rechts!

  Nach oben