Aktueller Stand 24.11.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Damen und Herren,

 ab dem 24.11.2021 ist der Zutritt für Beschäftigte und Eltern zum Schulgelände nur unter Einhaltung der 3G-Regelung erlaubt.

Das bedeutet, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Therapeutinnen und Therapeuten sowie Handwerker müssen sich über den Nebeneingang im Büro melden und nachweisen, dass sie

  1. vollständig geimpft oder
  2. genesen sind.
  3. Alternativ kann ein höchstens 24 Stunden alter negativer Schnelltest eines Testzentrums oder Arztes sowie ein höchstens 48 Stunden altes negatives PCR-Testergebnis vorgezeigt werden.

Verstöße werden angezeigt!

 

 

Veränderungen im Pool-Testverfahren ab dem 10. Januar 2022

Wie ist das neue Vorgehen?

Neben den Pool-Röhrchen werden jetzt auch gleich die Rückstellproben (Einzeltests) von allen SuS an das Labor abgegeben. Die Rückstellproben werden im Fall eines positiven Poolergebnisses direkt für die Poolaufspaltung verwendet.

Am Folgetag nach einem positiven Pool können damit alle negativ getesteten wieder in dei Schule kommen.

 

Informations- und Ergebnisübermittlung an die Eltern:

Die Erziehungsbrechtigten bekommen bei einem positiven pool zwei SMS:

  1. Bei einem positiven Poolergebnis werden Sie per SMS zunächst über die Durchführung eines Einzeltests benachrichtigt.
    Bei einem negativen Poolergebnis erfolgt keine Benachrichtigung.
  2. Die Erziehungsberechtigten des positiven Pools erhalten dann bei Vorliegen des Einzeltest-Ergebnisses per SMS einen Link zu dem Einzelergebnis ihres Kindes zugeschickt.

    Über den  Link in der SMS kann nach Eingabe der Postleitzahl 
    und des Geburtsdatums des Kindes ein PDF-Befund heruntergeladen werden.

Positiv? Was nun?

Das Gesundheitsamt hat für positiv getestete Schüler*innen bzw. ihre Sorgeberechtigten die Möglichkeit der Selbstauskunft über einen Formularserver eingestellt. Sie können sich damit beim Gesundheitsamt direkt melden und müssen nicht auf den Anruf warten.

Es geht über folgenden Link:

https://formulare-owl.de/metaform/Form-Solutions/sid/as-sistant/6135c25739fe1f494000e412

 

Dort werden Angaben zur Person, der Erkrankung und Kontaktpersonen abgefragt. Im Anschluss bekommen die positiv Getesteten ein Dokument, auf dem sie den Zeitraum der erforderlichen Quarantäne für sich und ihre Haushaltsangehörigen finden. Mit diesem Dokument können außer-dem Haushaltsangehörige eine PCR-Testung im Testzentrum durchführen lassen.

Weitere Informationen

Sobald uns das Schulministerium Informationsmaterial zur Verfügung stellt, werden wir Sie über unsere Homepage: www.schule-am-buschkamp.de informieren.

Bitte schauen Sie täglich auf die Homepage. Sie erhalten dort alle wichtigen und neuen Informationen zum Schulbetrieb und zum neuen Testverfahren.

 

Falls Sie noch weitere Fragen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung!

 

Ältere Schulmail unter

https://www.schulministerium.nrw/schulmail-archiv

Was tun bei Husten, Fieber, Geschmacksverlust oder Durchfall?

Krankheitssymptome?

Es gilt folgendes Vorgehen: "Erkrankung Kind"

 

Verdienstausfall?

Die Möglichkeit des erwähnten zusätzlichen Kinderkrankengeldes bei erhöhtem häuslichem Betreuungsbedarf klären Sie ggf. bitte mit Ihrem Arbeitgeber ab.

 

Das Betreten der Schule ist nur nach Absprache erlaubt!
Für notwendige Termine sprechen Sie bitte mit den Klassenlehrern ab oder melden sich im Büro Kaiserstraße 6 - 10, rechter Eingang!

__________________________________________________

Was schreibt das Ministerium?

 

Ältere Schulmails unter:

Archiv Schulmail des Ministeriums

___________________________________________________________________________________________________________

Jeder Mensch ist einzigartig

„Jeder Mensch ist einzigartig“

Individualität und Ganzheitlichkeit werden an unserer Schule als oberste Prinzipien angesehen. Wir arbeiten auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes.

 

Die Schule am Buschkamp ist Lernort und Lebensraum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie ist eine Schule des gemeinsamen Lernens, Arbeitens, Spielens und  Feierns.

Wir geben Hilfen zur Bewältigung des Lebens und zur Verbesserung der Lebensqualität, zur Unterstützung der selbstständigen Lebens-führung und zur Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persön-lichkeit sowie der sozialen Kompetenz.

Unsere Schüler müssen in unterschiedlichem Maße mit erheblichen Einschränkungen leben. Jeder einzelne benötigt individuelle Unter-stützung, spezielle Hilfs- und Lernmittel sowie Pflege und Therapie.

 

 

  Nach oben